Die Neue Arbeit
1. Zukunft der Arbeit
1. Zukunft der Arbeit
00:07:49
1 Zukunft der Arbeit 00:07:49 Eine Zukunftsdemonstration der IG Metall. Von Rainer Schwarz2 The Arbeit Länd – Folge 1: Nürtingen 00:04:25 Schichtstart oder die Brunnen von Nürtingen. Die Optimierung der Zeit - Teil 1
Von: Anton Kaun und Bülent Kullukcu
3 Arbeit! Warum? Folge 1 00:17:38 Claus Baumann ist Philosoph in Stuttgart und Erforscher der Gegenwart von Arbeit.
Jonas Weyrosta im Gespräch mit Claus Baumann über das Wesen von Arbeit, angereichert mit Tönen aus unserem Arbeitsalltag
4 Kunst ist Arbeit - Folge 1: Klingende Papierbögen 00:08:14 Der Künstler Clemens Schneider und seiner Arbeit vor der Kunst, die auch schon Kunst ist. Von Levin Kluge.5 AGH, 16i und 16e – Folge 1 00:05:52 Martina Dippon auf der Suche nach den Menschen hinter AGH_16i_16e. Hier bei RadNA, dem Fahrradladen mit angegliederter Werkstatt.6 Arbeit des Müssiggangs - Folge 1 00:11:03 Müssiggang als Kapitalismuskritik. Müssiggang als Rebellion gegen die vorherrschende Arbeitsnorm.
Karnik Gregorian im Gespräch mit Sophie Warning vom Verein Otium für Müssiggang
7 The Arbeit Länd - Folge 2: Kirchheim 00:04:32 Der Marktplatz von Kirchheim und eine Trompete.Die Optimierung der Zeit - Teil 2
Von: Anton Kaun und Bülent Kullukcu
8 Die Legenden der Arbeit - Folge 1 00:05:01 Folge 1 beschäftigt sich mit der Frage: Wie habt ihr früher gearbeitet?
Ulrike Westhoff hat Gewerkschaftler an ihrem Montag-Stammtisch getroffen und Antworten gesucht.
9 Zwang zur Arbeit – Sexkaufverbot 00:09:48 Rainer Schwarz im Gespräch mit Sabine Constabel von SISTERS – für den Ausstieg aus der Prostitution10 Führungsfrauen bei der Arbeit - Folge 1 00:13:42 Steffi von Andrian ist Topmanagerin. Karnik Gregorian im Gespräch mit ihr über die Rolle der Frau in Führungspositionen11 The Arbeit Länd - Folge 3: Esslingen 00:06:49 Homöopathische Arbeit in Esslingen. Roboter und Konsum
Von: Anton Kaun und Bülent Kullukcu
12 Arbeit! Warum? - Folge 2 00:13:12 Claus Baumann ist Philosoph in Stuttgart und Erforscher der Gegenwart von Arbeit.
Von Jonas Weyrosta
13 Kunst ist Arbeit - Folge 2: Hosenwandlung 00:08:20 Der Künstler Clemens Schneider und seiner Arbeit vor der Kunst, die auch schon Kunst ist. Levin Kluge beim Bildenden Künstler Clemens Schneider.14 Frau. Oberes Management. Mutter. - Folge 1 00:15:35 Karnik Gregorian im Gespräch mit Petra Schweizer, die im Oberen Management der EnBW arbeitet.15 Die Legenden der Arbeit - Folge 2 00:07:55 Folge 2 stellt die Frage: Wie arbeitet ihr heute?
Die Journalistin Ulrike Westhoff hat den Gewerkschaftlern an ihrem Montag-Stammtisch getroffen und Antworten gesucht.
16 The Arbeit Länd – Folge 4: Göppingen 00:04:40 Göppingen und der Stellenmarkt
Von: Anton Kaun und Bülent Kullukcu
17 Lebenslange Arbeit - Von der Strasse in den Job 00:16:21 Jonas Weyrosta hat Thomas Schuler getroffen und mit ihm über seinen Weg gesprochen, von der Strasse in den Job.18 Arbeit des Müssiggangs - Folge 2 00:21:11 Müssiggang ist eine Haltung gegenüber der Welt, gegenüber mir selbst, meiner Mitwelt, meinen Mitmenschen.
Karnik Gregorian im Gespräch mit Sophie Warning vom Verein Otium für Müssiggang
19 Schreibarbeit - Folge 1 00:05:29 In der Folge 1 erzählt Dr. Vera Hildenbrandt, was das DLA ist und wie es entstand.
Levin Kluge über die Arbeit in der Literatur und das Deutsche Literaturarchiv.
20 Kunst Leben Arbeiten 00:08:21 Stephan Köperl trifft mit dem Aufnahmegerät einige seiner 150 KünstlerkollegInnen - in deren Ateliers und auf den Außenflächen des Kulturschutzgebiets Wagenhalle.21 The Arbeit Länd - Folge 5: Märklin Göppingen 1 00:06:49 Märklin trifft auf den Roboter. Endlich Homeoffice
Von: Anton Kaun und Bülent Kullukcu
22 Kunst ist Arbeit - Folge 3: Unbegrenzte Längen 00:09:02 Der Künstler Clemens Schneider und seiner Arbeit vor der Kunst, die auch schon Kunst ist. Von Levin Kluge23 Führungsfrauen bei der Arbeit - Folge 2 00:13:05 Karnik Gregorian im Gespräch mit der Topmanagerin Stefanie von Andrian24 Legenden der Arbeit - Folge 3 00:01:41 Dieses Mal die Frage: Wieso sagt ihr eigentlich „beim Daimler“?
Ulrike Westhoff am Montags-Stammtisch von Gewerkschaftlern.
25 Schreibarbeit - Folge 2 00:04:41 Folge 2 beschäftigt sich, wie der Begriff der Literatur definiert wird ... soweit das überhaupt möglich ist. Von Levin Kluge26 The Arbeit Länd - Folge 6: Märklin Göppingen 2 00:05:52 Servus Märklinbahn. Produktion und Mensch.
Von: Anton Kaun und Bülent Kullukcu
27 Frau. Oberes Management. Mutter. - Folge 2 00:16:38 Karnik Gregorian im Gespräch mit Petra Schweizer28 Legenden der Arbeit - Folge 4 00:08:21 Folge 4 mit der Frage: Seid ihr noch stark als Gewerkschaft? Von Ulrike Westhoff29 The Arbeit Länd - Folge 7: Märklin Göppingen 3 00:06:49 Die Lok ist fertig. Technik für das wohl der Welt.
Von: Anton Kaun und Bülent Kullukcu
30 AGH, 16i und 16e – Folge 2 00:05:34 Martina Dippon auf der Suche nach den Menschen hinter AGH_16i_16e. Hier bei der Lederschmiede, einem Projekt der Caritas in Stuttgart.31 Arbeit des Müssiggangs - Folge 3 00:11:06 Ich arbeite irgendwie müssig. Ich stresse mich nicht.
Karnik Gregorian im Gespräch mit Sophie Warning vom Verein Otium für Müssiggang
32 Schreibarbeit - Folge 3 00:06:03 Folge 3 behandelt die Rolle von Literatur. Wie beeinflussen sich Literatur und ihr Umfeld?
Levin Kluge über die Arbeit in der Literatur und das Deutsche Literaturarchiv.
33 The Arbeit Länd - Folge 8: Nuclearblast_noise 00:09:28 Metal aufm Dorf
Von: Anton Kaun und Bülent Kullukcu
34 Führungsfrauen bei der Arbeit - Folge 3 00:20:57 Karnik Gregorian im Gespräch mit der Topmanagerin Stefanie von Andrian35 Schreibarbeit - Folge 4 00:10:27 In Folge 4 geht es um die Beziehung zwischen Literatur und Arbeit. Ausserdem gibt es einen kurzen Einblick in einen immer digitaler werdenden Kontext. Von Levin Kluge.36 The Arbeit Länd - Folge 9: Schwäbisch Gmünd 00:06:06 Das Münster zu Schwäbisch Gmünd. Jurte und Gesellschaftsdesign
Von: Anton Kaun und Bülent Kullukcu
37 Legenden der Arbeit - Folge 5 00:07:39 Frage 5: Wie seht ihr euch in der Zukunft?
Ulrike Westhoff hat Gewerkschaftler an ihrem Montag-Stammtisch getroffen und Antworten gesucht.
38 Frau. Oberes Management. Mutter. - Folge 3 00:20:38 Karnik Gregorian im Gespräch mit Petra Schweizer39 The Arbeit Länd - Folge 10: Stuttgart 00:09:43 Der Schachspieler von Stuttgart. Arbeit ist Teil der Unterdrückung
Von: Anton Kaun und Bülent Kullukcu
Zukunft der Arbeit

Ein Demonstrationszug durch Stuttgart. „Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft raubt“, ruft die Menge. Trillerpfeifen gegen die Angst, für einen sozialen und ökologisch nachhaltigen Wandel, Transformation; ein sicheres Leben heute und in Zukunft. Denn Arbeit kann nie einfach sein. Macht immer neue Probleme, für die es Antworten braucht. Ein Hörerleben aus der Mitte der Demonstration.

Keine Fridays-for-Future-Demo. Das Durchschnittsalter liegt bei Ü30. Fairer Wandel - sozial, ökologisch, demokratisch. So lautet das Motto am Aktionstag der IG Metall und die baden-württembergischen Beschäftigten sind gekommen. Ziehen am Nachmittag in einem Demonstrationszug vom Hauptbahnhof in den Stuttgart Stadtgarten und versammeln sich dort zu einer Kundgebung.

© Foto Joachim E. Röttgers / IG Metall
Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft raubt!

Ein „Jahrzehnt der Veränderungen“, so Roman Zitzelsberger, Bezirksleiter der IG Metall Baden-Württemberg. Die IG Metall steht klar hinter dieser Transformation. Doch das kann nicht auf Kosten der Arbeiter*innen geschehen. Nachhaltig, sozial, ökologisch. Keine Entlassungen. Dafür 500 Milliarden an öffentlichen Investitionen bis 2030. Für Ausbildung, Qualifizierungen. Eben eine Perspektive für die Menschen durch zukunftsfähige Arbeitsplätze. Die Lasten sollen fair verteilt werden.

"Die neue Bundesregierung muss die Gestaltung einer klimagerechten Industrie in den Vordergrund stellen und gute Arbeit sowie eine lebenswerte Umwelt zusammendenken", so Zitzelsberger.

1. Zukunft der Arbeit
The Arbeit Länd - Folge 1: Nürtingen

Wie klingt Arbeit, und damit auch das Leben hier? Ein Road-Hörspiel in 10 Akten durch die Kulturregion Stuttgart.

Anfang Oktober 2021 sind Bülent Kullukcu und Anton Kaun zu einer mehrtägigen Erkundungsreise durch das Kulturgebiet Stuttgart aufgebrochen. Ein Auto, Aufnahmegeräte, Karten und die Suche nach dem Sound der Arbeit.

Schichtstart oder die Brunnen von Nürtingen.
Die Optimierung der Zeit - Teil 1
Altstadt, Strassen, Baustelle, Industriegebiet, Baustelle, Strasse, Produktionshalle, Strassen, Firmenkantine, Baustelle, Strasse.

Ziel dieser Reise war es O-Töne und Geräusche an den Orten, die sie besuchten zu kartographieren und zu sammeln. Diese Töne stehen im entferntesten Sinn und assoziativ mit dem Begriff Arbeit bzw. mit der Zukunft dieser Arbeit in Verbindung. Sie besuchten Orte wie Schwäbisch Gmünd, Esslingen, Stuttgart, in Donzdorf das Label Nuclear Blast Records oder in Göppingen die Produktionsstätte von Märklin Eisenbahnen. Aus ihren Fieldrecordings, Gesprächen während der Autofahrten und den O-Tönen der Menschen dieser Gegend, entstand so ein zehnteiliges Roadhörspiel, indem es mit und um die Zukunft der Beschäftigung aller Menschen geht.

2. The Arbeit Länd – Folge 1: Nürtingen
Arbeit! Warum? Folge 1

Es ist ein Paradox: Viele Menschen klagen über angemessen vergütete Erwerbsarbeit und doch halten sie den Wert der Arbeit hoch. Arbeit hat alle gesellschaftlichen, kulturellen und individuellen Sphären des Lebens kolonialisiert. Wir sind, weil wir arbeiten. Menschen sind tätige Wesen. Und Selbstoptimierung ist das Credo der Gegenwart: Wir arbeiten und wir arbeiten an uns.

Claus Baumann ist Philosoph in Stuttgart und Erforscher der Gegenwart von Arbeit. Baumann analysiert spezifische Formen von Arbeiten, Handeln, menschlichem Tätigsein. „Arbeit ist immer politisch-ökonomisch geformt und sprachlich vermittelt“, sagt Baumann. Arbeit hat die Menschheit geprägt und Menschen haben die Arbeitsgeschichte bestimmt.

©Claus Baumann
Wenn Arbeit alles ist, was ist Arbeit dann genau? Was tun wir, wenn wir arbeiten?

Jonas Weyrosta hat Claus Baumann getroffen und mit ihm über die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit gesprochen, über Grauzonen zwischen Musse und zweckgebundener Tätigkeit. Ein Gespräch über das Wesen von Arbeit, angereichert mit Tönen aus unserem Arbeitsalltag.

3. Arbeit! Warum? Folge 1
Kunst ist Arbeit - Folge 1: Klingende Papierbögen

Clemens Schneider hat sich in seinem Atelier in Stuttgart Mitte auf das Papierschöpfen spezialisiert. Das Ganze nahm seinen Ursprung, als er für ein Projekt auf der Suche nach grossformatigen Leinwänden war. Nachdem sein Vorhaben von den meisten Papierherstellern als „unmöglich“ bezeichnet wurde, entschied er sich kurzerhand dazu die Leinwände für seine Zwecke selbst herzustellen.

Selbst gemachte Leinwände als klingende Papierbögen

Inzwischen sind die Leinwände Teil seiner Kunst geworden und Clemens Schneider produziert darüber hinaus auch für andere Künstler.

Bei seinem aktuellen Projekt, den „klingenden Papierbögen“, fungieren die Leinwände durch die Zutat von Kristallen und Kabeln auch als Lautsprecher. So füllen die von der Decke hängenden, 1-3 Meter langen Papierbögen deren Umgebung mit einem vollen und lebendigen Sound. Ob von Schallplatte, live oder - wie hier zu hören - mit recyceltem Strassenlärm. Das Projekt wurde gefördert durch ein Stipendium des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden Württemberg.

Levin Kluge ist ausgebildeter Studio-Engineer und Produzent. Spezialisiert auf HipHop, Rap, Indie Produktionen. Hörbuch, -spiel & Sprachproduktionen. Abschluss Bachelor of Arts „Audio Production Hons.“, seit 2017 als Dozent tätig, leitet den Fachbereich Audio Engineering am SAE Institute GmbH in Stuttgart mit.

4. Kunst ist Arbeit - Folge 1: Klingende Papierbögen
GH, 16i und 16e - Folge 1

Hinter Abkürzungen und Paragraphen verbergen sich Geschichten von Menschen, die im Moment nur sehr wenig oder keine Chance haben, auf dem ersten Arbeitsmarkt einen Job zu finden.

Es sind Menschen mit sozialen oder psychischen Problemen, Langzeitarbeitslose, Drogenkranke. Lebensläufe, die Brüche aufweisen.Menschen, Mitarbeiter, Kollegen in zwei ausgewählten Projekten erzählen ihre Geschichte.

Bei RadNA, dem Fahrradladen mit angegliederter Werkstatt des Unternehmensverbundes Neue Arbeit in Esslingen, werden gespendete Gebrauchträder wieder fit für die Strasse gemacht und zu fairen Preisen weiterverkauft. In der Lederschmiede , einem Projekt der Caritas in Stuttgart, entstehen robuste und moderne Taschen aus LKW-Plane und recycelten Firmen-Bannern.

Teilhabechancengesetz: GH, 16i und 16e
Vom Gefühl noch etwas wert zu sein

Vermittelt wird man durch das Jobcenter. Langzeitarbeitslose bekommen die Chance auf Teilhabe, auf einen normalen Arbeitsalltag mit festen Arbeitszeiten, eine Tagesstruktur. Und sie bekommen Anerkennung und Wertschätzung durch Kunden und Kollegen. Sie haben so die Möglichkeit wieder Fuss zu fassen in der Gesellschaft und wenn es gut läuft, sich für den ersten Arbeitsmarkt zu qualifizieren.

https://die-lederschmiede.de/

https://neuearbeit.de/

Teilhabechancengesetz
https://www.bmas.de/DE/Service/Gesetze-und-Gesetzesvorhaben/teilhabechancengesetz.html

AGH
https://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitsgelegenheit

5. AGH, 16i und 16e – Folge 1
Arbeit des Müssiggangs - Folge 1

Σχολή / Otium: Müssiggang, müssiges Leben, Musse, Ruhe v. Berufstätigkeit, Freizeit, sich ins Privatleben zurückziehen, müssige, unbeschäftigte Zeit, Freiheit von Arbeiten

Der Müssiggang als Kapitalismuskritik. Als Rebellion gegen die vorherrschende Arbeitsnorm. Als Verweigerung der reinen Lehre des Leistungsprinzips. Stattdessen ist der Müssiggang eine bewusste, sich seiner selbst bewusst, selbst bestimmt, produktiv und sinnstiftende Haltung dem Leben und der Arbeit gegenüber. Denn das Nichtstun ist nicht nichts tun. Das gibt es nicht. Doch es macht einen Unterschied, ob ich bewusst nichts tue, oder unbewusst. Musse kann auch versunken sein in eine Arbeit bedeutet, solange sie frei gewählt ist.

©Helena Gregorian
Der Müssiggang als Kapitalismuskritik
Müssiggang als Rebellion gegen die vorherrschende Arbeitsnorm

Was Müssiggang wirklich bedeutet und warum wir als Gesellschaft uns nicht von der Arbeit unser Leben und den Alltag bestimmen lassen sollten, erzählt Sophie Warning im Podcast.

Sophie Warning hat zusammen mit Felix Quadflieg den Verein Otium e.V. gegründet, den Verein zur Förderung des Müssiggangs, nachdem sich in den 1990er Jahren Arbeitslose in Frankreich gegen Stigmatisierungen gewehrt haben und von gesellschaftlicher Teilhabe ausgeschlossen zu sein, nur weil sie keine Arbeit haben.

6. Arbeit des Müssiggangs - Folge 1
The Arbeit Länd - Folge 2: Kirchheim

Ein Roadhörspiel über Arbeit in the Länd in 10 Folgen

Der Marktplatz von Kirchheim und eine Trompete.
Die Optimierung der Zeit - Teil 2
7. The Arbeit Länd - Folge 2: Kirchheim
Die Legenden der Arbeit - Folge 1

Von der Digitalisierung zur Entsolidarisierung der Arbeit - am Beispiel der IG Metall bei Daimler-Benz

Der Autokonzern Daimler muss sparen und will Milliarden in Forschung und Entwicklung von Elektro-Mobilität investieren. Zur Not auf Kosten der Beschäftigten – oder von Werken, wie das Motorenwerk in Stuttgart-Untertürkheim. Die Beschäftigten fürchten um ihren Job, und die IG Metall versucht, ihre Rolle zu finden. Nicht alle tragen den Kurs einer sozial-ökologische Transformation mit und sind der Klimabewegung gegenüber skeptisch. Aber nicht nur das.Auch das Arbeitsklima hat sich massiv verändert. „Das Verhältnis Management und Belegschaft damals war: Die da oben und wir da unten. Das war ein klares Profil von zwei sich gegenüberstehenden Seiten,“ berichten Gewerkschaftler am Stammtisch-Abend. „Heute ist es so, dass jeder gegen jeden ist.“ Ist das nur ein Spiegelbild der Gesellschaft?

Heute ist es so, dass jeder gegen jeden ist

Die Journalistin Ulrike Westhoff hat den Gewerkschaftlern an ihrem Montag-Stammtisch getroffen und Antworten gesucht. In fünf Episoden ist das ein Oral History entstanden, die den Transformationsprozess der Arbeit in der Automobilbranche dokumentiert und was es bedeutet „beim Daimler“ zu arbeiten.

Folge 1 beschäftigt sich mit der Frage: Wie habt ihr früher gearbeitet?

8. Die Legenden der Arbeit - Folge 1
Zwang zur Arbeit - Sexkaufverbot

Sabine Constabel ist Sozialarbeiterin. Sie arbeitet seit 25 Jahren mit Prostituierten und Aussteigerinnen, macht Öffentlichkeitsarbeit und berät die Politik.Sie ist im Vorstand von SISTERS – für den Ausstieg aus der Prostitution! e.V

Dort hilft sie Frauen in und aus der Prostitution.Sie ist Ansprechpartnerin für Politikmachende, die Frauen in der Prostitution helfen wollen.

„SISTERS – für den Ausstieg aus der Prostitution“ ist ein gemeinnütziger Verein.Ausserdem hat sie gemeinsam mit dem Landesfrauenrat Baden-Württemberg die Kampagne RotlichtAus entwickelt.

Sexkaufverbot nach Schwedischem Vorbild

In diesem Beitrag kritisiert sie das Prostituiertenschutzgesetz und fordert ein Sexkaufverbot nach Schwedischem Vorbild.

9. Zwang zur Arbeit – Sexkaufverbot
Führungsfrauen bei der Arbeit - Folge 1

Karierte Hemden während des Maschinenbaustudiums an der Uni um dazu zugehören. Bis sie sich entschied, sich nicht verstellen zu wollen. Steffi von Andrian hat ihren eigenen Weg gefunden um in Führungspositionen zu kommen und wie sie selbst führen will.

Bis heute ist in Führungsetagen nicht klar, welche Rolle Frauen spielen: Die Erwartung, dass ist tatsächlich so, das merke ich auch jetzt immer noch sehr.

Ja, ist das schon schwierig, die der gerecht zu werden. Aber vielleicht ist es auch nicht das Ziel oder sollte nicht das Ziel sein. Man sollte so sein, wie man ist.

Nach ihrem Maschinenbaustudium in Aachen mit Promotion über die Brennstoffzellen kam sie aus dem Rheinland nach Schwaben. Stefanie von Andrian ist Projektmanagerin für Urbane Infrastruktur bei der EnBW. Sie ist Mutter eines Sohnes.

Diverse Team sind auch viel schlagkräftiger
10. Führungsfrauen bei der Arbeit - Folge 1
The Arbeit Länd - Folge 3: Esslingen

Ein Roadhörspiel über Arbeit in the Länd in 10 Folgen

Homöopathische Arbeit in Esslingen. Roboter und Konsum

11. The Arbeit Länd - Folge 3: Esslingen
Arbeit! Warum? Folge 2

In der zweiten Folge der Wesensbestimmung von Arbeit und Tätigkeit mit dem Philosophen Claus Baumann geht es um das Emanzipationspotenzial in der Kunst inmitten eines verzweckten Arbeitsregimes. Gibt es ein Reich der Freiheit im Reich der Notwendigkeit? „Es bleibt ein dynamischer Kampf“, sagt Claus Baumann im Gespräch mit Jonas Weyrosta.

Es bleibt ein dynamischer Kampf
12. Arbeit! Warum? - Folge 2
Kunst ist Arbeit - Folge 2: Hosenwandlung

Am Anfang steht bei Clemens Schneider die Arbeit. Aus Hosen und anderen Stoffen hat er einen Arbeitsprozess entwickelt, damit er eigene Leinwände herstellen kann, was schon eine Kunst für sich ist.

Levin Kluge beim Bildenden Künstler Clemens Schneider

13. Kunst ist Arbeit - Folge 2: Hosenwandlung
Frau. Oberes Management. Mutter. - Folge 1

Vor 30 Jahren wäre Petra Schweizer mit ihrer heutigen Position im Oberen Management eine Exotin in ihrer Firma. Angefangen hat sie als Industriekauffrau und für die männlichen Kollegen waren Frauen keine Führungskräfte. Doch Petra Schweizer hatte und hat bis heute Spass und Neugier an den kommenden Entwicklungen und sich hochgearbeitet.

Als sie sich für ihre erste Führungsaufgabe beworben hatte, fragten die männlichen Kollegen, ob sie dieser Aufgabe als Frau überhaupt gewachsen sei. Heute lacht sie darüber, damals furchtbar empört. Sie hat dann für sich gelernt, wenn sich etwas Neues entwickelt:

Doch es geht!

Denn für sie sind Führungsqualitäten unabhängig von Alter, Geschlecht, familiärem oder kulturellem Hintergrund. Sie plädiert dafür, gerade bei Frauen, dass sie deshalb Chancen nutzen sollen und machen, was Sie lieben und begeistert. "Leben Sie Beruf und Familie bewusst, um Vorbehalte in Frage zu stellen. Glauben Sie an Ihre Träume und bleiben Sie mutig und stolz, auch wenn es nicht immer einfach ist. Und nicht zuletzt: Bleiben Sie Frau! Denn wir Frauen sind erst dann erfolgreich, wenn niemand überrascht ist, dass wir erfolgreich sind."

Petra Schweizer hat nach einer Ausbildung zur Industriekauffrau noch ein Abendstudium in BWL abgeschlossen. Ausserdem hat sie sich schon immer für Neues in Ihrer Arbeit interessiert und gerne Führungsaufgaben übernommen. Heute arbeitet sie im Oberen Management und ist Leiterin für Konzessionen Netze BW. Sie ist Mutter einer Tochter, gerne Mentorin für Frauen und pflegt ihrem Mann.

Ich möchte Frau bleiben und mich nicht verbiegen. Und jede Frau muss ihren Weg finden.

Karnik Gregorian im Gespräch mit Petra Schweizer

14. Frau. Oberes Management. Mutter. - Folge 1
Die Legenden der Arbeit - Folge 2

Die Autoindustrie ist im Wandel und die Arbeit ändert sich. Doch was genau ist jetzt schon anders? In Folge zwei fragt Ulrike Westhoff:

Wie arbeitet ihr heute?
15. Die Legenden der Arbeit - Folge 2
The Arbeit Länd – Folge 4: Göppingen

Ein Roadhörspiel über Arbeit in the Länd in 10 Folgen

Göppingen und der Stellenmarkt

16. The Arbeit Länd – Folge 4: Göppingen
Lebenslange Arbeit - Von der Strasse in den Job

Fünf Jahre lang lebte Thomas Schuler auf der Strasse in Stuttgart – ohne feste Arbeit, ohne sichere Obdach. Der gelernte Koch war abgestürzt. Alkoholsucht, kein soziales Netz. Vorbei an Schulers Schlafplätzen in Stuttgart eilten täglich hunderte Menschen zur Arbeit. Schuler erlebte die Arbeitsgesellschaft von unten. Er fühlte sich jahrelang als Zuschauer des Arbeitsalltags vieler Menschen. Ein Wunsch wurde in den Jahren auf der Strasse immer grösser: Dazuzugehören. Mitzuarbeiten.

©Trott-war Samuel Müller
Arbeit ist für mich, dass meine Frau und ich ganz normal weiterleben können. Denn ohne Arbeit? Ne!

Jonas Weyrosta hat Thomas Schuler getroffen und mit ihm über seinen Weg gesprochen, von der Strasse in den Job.

17. Lebenslange Arbeit - Von der Strasse in den Job
Arbeit des Müssiggangs - Folge 2

Wenn jemand sozusagen absichtlich Freitag Nachmittag eine E-Mail schreibt und Andere beschäftigt, bevor er selber ins Wochenende geht. Das kann ja nicht sein, dass die Person nicht merkt Oh, jetzt ist Freitag, 16 Uhr, da könnte ich das vielleicht am Montag morgen schreiben. Die Person, die die Mail absetzt, ist vielleicht auch gerade noch in so einem Prozess, wo sie in Gedanken abschliessen will. Dann könnte man ja so einen Satz drunter schreiben. Ich wollt jetzt den Gedanken loswerden Kümmert euch bitte am Montag drum. Oder man legt es in sein E-Mail Entwurf Postfach und schickt dann am Montag weg.

Müssiggang ist eine Haltung gegenüber der Welt, gegenüber mir selbst, meiner Mitwelt, meinen Mitmenschen.

Karnik Gregorian im Gespräch mit Sophie Warning vom Verein Otium für Müssiggang

18. Arbeit des Müssiggangs - Folge 2
Schreibarbeit - Folge 1

Der Poesieautomat rattert, das heutige Tagesorakel: "Anscheinend klappt alles". Wir befinden uns im Untergeschoss des Literatur Museums der Moderne auf der Schillerhöhe in Marbach am Neckar. Mir gegenüber sitzt die Leiterin der Museen Dr. Vera Hildebrandt. Im Fokus des Gesprächs steht vor allem die Rolle der Literatur, allgemein und heute.

In der Folge 1 erzählt Dr. Vera Hildenbrandt, was das DLA ist und wie es entstand.

„Ich mache mir die allerdings sehr nervöse Freude, euch mitten in den Bürostunden zu schreiben. Ich würde es nicht tun, wenn ich noch Briefe ohne Schreibmaschine schreiben könnte. Aber dieses Vergnügen ist zu gross.“

(Kafka am 20.9.1912 an seine spätere Verlobte Felice Bauer im Büro der Arbeiter-Unfall-Versicherungs-Anstalt; er nutzt also die Bürozeit für diesen und eine Reihe weiterer Privatbriefe)

Levin Kluge über die Arbeit in der Literatur und das Deutsche Literaturarchiv. Unterstützt wird der Beitrag von Friedrich Schiller Zitaten, gesprochen von Steffi Lukassek.

19. Schreibarbeit - Folge 1
Kunst Leben Arbeiten

Das Kunst entsteht durch Arbeit - geschenkt. Doch für Kunst und ihre Künstler*innen braucht es auch einen Ort, an dem sie frei Arbeiten und Leben können. Auf Dauer oder auf Zeit. Je länger, desto besser. Was entsteht, wenn Künstler*innen einen Ort selbst organisieren und zu ihrem Kunst- und Arbeitsplatz machen? Freiraum, Austausch und noch mehr Kreativität!

Es geht nicht nur um Freiräume, sondern auch um kreative Arbeitsatmosphäre

Die Wagenhalle am Stuttgarter Nordbahnhof hat sich in den vergangenen 15 Jahren vom Provisorium zu einem weit über die Stadtgrenzen hinaus geschätzten Ort vielfältigster Kunst- und Kulturproduktion etabliert. Hier Arbeit und Leben die Künstler*innen

Stephan Köperl trifft mit dem Aufnahmegerät einige seiner 150 KünstlerkollegInnen - in deren Ateliers und auf den Außenflächen des Kulturschutzgebiets.

Mit dabei sind Peter Steurer, Justyna Koeke, Renate Liebel, Robin Bischoff, Sylvia Winkler, Peter Weigand, Isabelle von Gatterburg sowie Stefan Rohrer.

20. Kunst Leben Arbeiten
The Arbeit Länd - Folge 5: Märklin Göppingen 1

Ein Roadhörspiel über Arbeit in the Länd in 10 Folgen

Märklin trifft auf den Roboter
Endlich Homeoffice
21. The Arbeit Länd - Folge 5: Märklin Göppingen 1
Kunst ist Arbeit - Folge 3: Unbegrenzte Längen

Clemens Schneiders Kunst sind grossformatigen Papierarbeiten mit unterschiedlichen Techniken. Dabei entstehen die Arbeiten in der eigenen Papierschöpferei in der Stuttgarter Altstadt.

22. Kunst ist Arbeit - Folge 3: Unbegrenzte Längen
Führungsfrauen bei der Arbeit - Folge 2

Stefanie von Andrian hatte gute Erfahrungen mit Chefs, die eigene Töchter hatten. Da ihr der Aufstieg in eine Führungsposition nicht zugetraut wurde, das Thema Familienplanung spielt hier eine Rolle, hat sie die Firma verlassen. Bei Führung spricht sie von zwei Möglichkeiten des Vertrauens in die Mitarbeiter*innen. Entweder man schenkt am Anfang an Vertrauen oder es muss sich erst verdient werden. Frau von Andrian schenkt erst einmal Vertrauen.

Jetzt wird das Thema Diversität ganz anders geschätzt. Auch weil vielfältige Teams produktiver sind

Karnik Gregorian im Gespräch mit der Topmanagerin Stefanie von Andrian

23. Führungsfrauen bei der Arbeit - Folge 2
Legenden der Arbeit - Folge 3

Es kam schon immer darauf an, für welche Firma man gearbeitet hat. Wichtig dabei ist immer auch, dass nicht nur der Firmenname genannt wird. Denn man arbeitet "Beim…" Ulrike Westhoff aus Westfalen kennt das nicht.

Dieses Mal die Frage: Wieso sagt ihr eigentlich „beim Daimler“?
24. Legenden der Arbeit - Folge 3
Schreibarbeit - Folge 2

Folge 2 beschäftigt sich, wie der Begriff der Literatur definiert wird ... soweit das überhaupt möglich ist.

 „Und schon gleich nach dem Verlassen der primitiven Urheimat ist dann der ganze Jammer unseres Dauerzustandes und das Abendland da: Arbeitszwang und der Fluch zu sterben.“

(Alfred Döblin: Prometheus und das Primitive, 1938; natur- und geschichtsphilosophischer Essay, in dem Döblin zur Klärung der geistigen Grundlagen der europäischen Neuzeit die Entwicklung der abendländischen Zivilisation von ihren Anfängen bis hin in die 1930er Jahre verfolgt)

Levin Kluge über die Arbeit in der Literatur und das Deutsche Literaturarchiv. Unterstützt wird der Beitrag von Friedrich Schiller Zitaten, gesprochen von Steffi Lukassek.

25. Schreibarbeit - Folge 2
The Arbeit Länd - Folge 6: Märklin Göppingen 2

Ein Roadhörspiel über Arbeit in the Länd in 10 Folgen

Servus Märklinbahn
Produktion und Mensch
26. The Arbeit Länd - Folge 6: Märklin Göppingen 2
Frau. Oberes Management. Mutter. - Folge 2

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf war vor zwölf Jahren noch nicht so einfach. Gegen Widerstände hat sie ihre Leitungsarbeit und Mutter werden zusammengebracht.

Es gab Kollegen, die sagten: Ach Gott, das arme Kind.

Aber auch manche Frauen haben nicht verstanden, dass es in Ordnung ist, sein Kind in der Kita abzugeben. Heute ist das normal.

Petra Schweizer hat dann angefangen Netzwerke zu Frauen, die selber Kinder haben, aufzubauen. Sie ist einen neuen Weg gegangen und "der ist richtig so und ich werde meinen Weg da auch finden." Mittlerweile bringen auch Männer ihre Kinder mit ins Büro, wenn sie z.B. krank sind.

Es macht aber auch einen Unterschied ob als Frau in Führungsposition oder Mutter in Führungsposition. So braucht es mehr Flexibilität bei Kita und Schulzeiten und Netzwerke treffen sich immer Abends, selten Morgens. "Auch das macht es für Eltern schwieriger", so Petra Schweizer.

Karnik Gregorian im Gespräch mit Petra Schweizer

27. Frau. Oberes Management. Mutter. - Folge 2
Legenden der Arbeit - Folge 4

Die Journalistin Ulrike Westhoff hat den Gewerkschaftlern an ihrem Montag-Stammtisch getroffen und Antworten gesucht. In fünf Episoden ist das ein Oral History entstanden, die den Transformationsprozess der Arbeit in der Automobilbranche dokumentiert und was es bedeutet „beim Daimler“ zu arbeiten.

Dieses Mal die Frage: Seid ihr noch stark als Gewerkschaft?
28. Legenden der Arbeit - Folge 4
The Arbeit Länd - Folge 7: Märklin Göppingen 3

Ein Roadhörspiel über Arbeit in the Länd in 10 Folgen

Die Lok ist fertig.
Technik für das wohl der Welt
29. The Arbeit Länd - Folge 7: Märklin Göppingen 3
AGH, 16i und 16e – Folge 2

Bei der Lederschmiede, einem Projekt der Caritas in Stuttgart, entstehen robuste und moderne Taschen aus LKW-Plane und recycelten Firmen-Bannern.

Hinter Abkürzungen und Paragraphen verbergen sich Geschichten von Menschen, die im Moment nur sehr wenig oder keine Chance haben, auf dem ersten Arbeitsmarkt einen Job zu finden.

AGH, 16i und 16e - vom Gefühl noch etwas wert zu sein

Es sind Menschen mit sozialen oder psychischen Problemen, Langzeitarbeitslose, Drogenkranke. Lebensläufe, die Brüche aufweisen.

30. AGH, 16i und 16e – Folge 2
Arbeit des Müssiggangs - Folge 3

Müssiggang bedeutet nicht ohne Arbeit zu sein. Sondern seine Arbeit bewusst zu machen, sich selbst klar zu sein, was man macht und wieviel.

Ich arbeite irgendwie müssig. Ich stresse mich nicht.
31. Arbeit des Müssiggangs - Folge 3
Schreibarbeit - Folge 3

Folge 3 behandelt die Rolle von Literatur. Wie beeinflussen sich Literatur und ihr Umfeld?

„Ich bin auch Mediziner, und ich bin es nicht im Nebenberuf. Und da muss ich ein grosses Wort sagen, das, seitdem ich schreibe und arzte, eine Wahrheit in mir ist. Es ist eigentlich eine fabelhafte, aber komische Einrichtung, dass, wenn ich mich hinsetze, phantasiere und schreibe, mir einer dafür noch etwas bezahlt! Wenn ich zu einem Kranken gehe und ich habe eine nachdenkliche Viertelstunde mit ihm verlebt, habe vielleicht das Gefühl, ihm wohlgetan zu haben, dann – soll ich mir dafür noch etwas bezahlen lassen?“

(Alfred Döblin, der Arzt und Schriftsteller war und bis 1933 eine kassenärztliche Praxis in Berlin betrieb über seine zwei Berufe (Alfred Döblin: Merkwürdiger Lebenslauf eines Autors, 1927))

Levin Kluge über die Arbeit in der Literatur und das Deutsche Literaturarchiv. Unterstützt wird der Beitrag von Friedrich Schiller Zitaten, gesprochen von Steffi Lukassek.

32. Schreibarbeit - Folge 3
The Arbeit Länd - Folge 8: Nuclearblast_noise

Ein Roadhörspiel über Arbeit in the Länd in 10 Folgen

Metal aufm Dorf
33. The Arbeit Länd - Folge 8: Nuclearblast_noise
Führungsfrauen bei der Arbeit - Folge 3

"Das Thema: Kann sie sich durchsetzen? Das hat mich lange verfolgt." Stefanie von Andrian hat sich durchgesetzt und gehört heute zum Top-Management der EnBW. Denn sie hat "erkannt, welche Qualitäten ich habe und welche nicht. Und ich muss so bleiben, wie ich bin."

Es hat sich schon strukturell etwas in der Akzeptanz und den Möglichkeiten für Frauen in Führungspositionen geändert, dafür mussten Jahrzehnte vergehen. "Aber die Herausforderung ist schon noch sehr groß", sagt Stefanie von Andrian.

Manche denken immer noch, das ein Chef auf den Tisch hauen muss. Ich haue auf den Tisch durch Präsenz und Beharrlichkeit.

Karnik Gregorian im Gespräch mit der Topmanagerin Stefanie von Andrian

34. Führungsfrauen bei der Arbeit - Folge 3

Schreibarbeit - Folge 4

In Folge 4 geht es um die Beziehung zwischen Literatur und Arbeit. Ausserdem gibt es einen kurzen Einblick in einen immer digitaler werdenden Kontext.

 „Ich habe nun 13 Bücher in der Welt und lauter Bilder, aber wir Künstler kommen materiell nie weiter und da ich ein Kind habe (das herrlich ist, mit zwei Jahren schon ein Zeichner gewesen den die Ärzte zum Congress mitnahmen) fehlt es mir immer.“

(Else Lasker-Schüler vermutlich im Mai 1921 in einem Brief an Nicolaas Johannes Beversen)

Levin Kluge über die Arbeit in der Literatur und das Deutsche Literaturarchiv. Unterstützt wird der Beitrag von Friedrich Schiller Zitaten, gesprochen von Steffi Lukassek.

35. Schreibarbeit - Folge 4
The Arbeit Länd - Folge 9: Schwäbisch Gmünd

Ein Roadhörspiel über Arbeit in the Länd in 10 Folgen

Das Münster zu Schwäbisch Gmünd
Jurte und Gesellschaftsdesign
36. The Arbeit Länd - Folge 9: Schwäbisch Gmünd
Legenden der Arbeit - Folge 5

Alle sprechen von Digitalisierung, E-Autos, Industrie 4.0. Doch was passiert mit den Arbeiter*innen? Ulrike Westhoff hat Gewerkschaftler an ihrem Montag-Stammtisch getroffen und Antworten gesucht.

Dieses Mal mit der Frage: Wie seht ihr euch in der Zukunft?
37. Legenden der Arbeit - Folge 5
Frau. Oberes Management. Mutter. - Folge 3

Grundsätzlich sind Netzwerke sinnvoll. Problematisch sind sie nur, wenn der Zugang dazu nicht allen Menschen offenstehen. In der Wirtschaft stehen Netzwerke vor allem Männern offen. Frauen haben es oft schwer, in diese Netzwerke zu kommen. Deshalb findet Petra Schweizer Frauennetzwerke wichtig. Doch sie sagt auch: "In meiner Welt müssen sich die Netzwerke irgendwann vermischen."

Petra Schweizer pflegt seit acht Jahren ihren Mann. Neben der persönlichen Veränderung hat sich auch ihr Führungsstil und Sensibilität für ihre Mitarbeiter*innen dadurch geändert. Auch in ihrer Firma steigt die Sensibilität gegenüber Menschen, die gehandicapt sind.

Heute bin ich für eine Quote um die Muster aufzubrechen. Zumindest für ein paar Jahre, bis sich andere Netzwerke und Strukturen etabliert haben

Karnik Gregorian im Gespräch mit Petra Schweizer

38. Frau. Oberes Management. Mutter. - Folge 3
The Arbeit Länd - Folge 10: Stuttgart

Ein Roadhörspiel über Arbeit in the Länd in 10 Folgen

Der Schachspieler von Stuttgart
Arbeit ist Teil der Unterdrückung
39. The Arbeit Länd - Folge 10: Stuttgart
Altstadt, Straßen, Baustelle, Industriegebiet, Baustelle, Straße, Produktionshalle, Straßen, Firmenkantine, Baustelle, Straße.

Wie klingt Arbeit, und damit auch das Leben hier? Ein Road-Hörspiel in 10 Akten durch die Kulturregion Stuttgart.

Anfang Oktober 2021 sind Bülent Kullukcu und Anton Kaun zu einer mehrtägigen Erkundungsreise durch das Kulturgebiet Stuttgart aufgebrochen. Ein Auto, Aufnahmegeräte, Karten und die Suche nach dem Sound der Arbeit.

Schichtstart oder die Brunnen von Nürtingen. Die Optimierung der Zeit.

Ziel dieser Reise war es O-Töne und Geräusche an den Orten, die sie besuchten zu kartographieren und zu sammeln. Diese Töne stehen im entferntesten Sinn und assoziativ mit dem Begriff Arbeit bzw. mit der Zukunft dieser Arbeit in Verbindung. Sie besuchten Orte wie Schwäbisch Gmünd, Esslingen, Stuttgart, in Donzdorf das Label Nuclear Blast Records oder in Göppingen die Produktionsstätte von Märklin Eisenbahnen. Aus ihren Fieldrecordings, Gesprächen während der Autofahrten und den O-Tönen der Menschen dieser Gegend, entstand so ein zehnteiliges Roadhörspiel, indem es mit und um die Zukunft der Beschäftigung aller Menschen geht.